Wenn 30-to Hightech im Keller versteckt werden

 

Ab Sommer 2019 wird die sitem-insel AG auf dem Areal des Berner Insel-Spitals das nationale Kompetenzzentrum für Translationale Medizin betreiben. Das Herzstück der wissenschaftlichen Forschung wurde bereits Anfang April angeliefert. Dabei handelt es sich um zwei Magnetresonanz-Tomografen (MRI) der Extraklasse, welche von der Firma Siemens hergestellt wurden.

Für die Einbringung der beiden MRIs „Magnetom Prisma“ und „Magnetom Terra“ waren unsere Spezialisten gefordert. Nachdem die 17- und 13-tonnenschweren Geräte mittels 80-to Mobilkran vom Lieferfahrzeug vor dem Gebäude abgeladen waren, wurden sie von unserem 75t Hubstapler HUBYLIFT-75 übernommen.

Wegen der knappen Platzverhältnisse konnten die Geräte nicht an den dafür vorgesehenen Anschlagpunkten am oberen Ende der MRI angeschlagen werden. Dank der langjährigen Erfahrung unserer Projektleiter konnte auch diese Herausforderung gemeistert werden und die MRIs wurden mittels einer einfachen Hilfskonstruktion seitlich unten angeschlagen.

Nach der Einfahrt zum Gebäude mussten die am Hubgerüst des HUBYLIFT-75 angeschlagenen MRI’s durch eine knapp 3 x 3 m grosse Bodenöffnung (mit nur wenigen Zentimetern Freiraum) 10 m weit nach unten ins 2. Untergeschoss abgesenkt werden. Anschliessend wurden die Geräte auf Spezialfahrwerken und mit Hilfe von Habeggern rund 100 m weit an ihren Endstandort verschoben.

Warum die MRIs an einem so „abgeschiedenen“ Ort platziert wurden, hat einen einfachen Grund. Für den Einsatz von Geräten mit hoher magnetischer Stärke braucht es entsprechende Sicherheitsvorkehrungen. Das grössere MRI übertrifft mit 7 Tesla das natürliche horizontale Erdmagnetfeld um das 350‘000-fache. Damit die MRIs die heikle Forschungsumgebung nicht stören, sie selbst andererseits nicht von der Umgebung (z.B. Bushaltestelle oder anderen mobilen, metallischen Gegenständen) gestört werden, mussten die Geräte magnetisch, hochfrequenztechnisch und akustisch abgeschirmt im untersten Geschoss installiert werden.

Über sitem-insel AG:

sitem-insel – das Schweizerische Institut für Translationale und Unternehmerische Medizin in Bern. Es wurde gegründet, um ein Nationales Kompetenzzentrum aufzubauen, zu betreiben und zu entwickeln, welches den Übergang von Forschungsergebnissen oder Prototypen zu marktfähigen Produkten unterstützt. Die sitem-insel AG ist als gemeinnützige öffentlich-private Partnerschaft organisiert.

Spezialwerkzeuge

  • HUBYLIFT-75
  • Hit Trac
  • Habegger

Team

Hansjörg, David, Reto, Thomas

 

zum Film

Fotos: Lukas Pitsch /proImageHub

 
Titel

Wenn 30-to Hightech im Keller versteckt werden

Datum

06.05.2019



Zurück