BLS investiert ins Reisen von heute

 

Die BLS AG ist eine der grössten Verkehrsunternehmungen in der Schweiz. Neben dem Betrieb verschiedener Bahnlinien durch das Emmental, im Jura, im Seeland, im Simmental, nach Interlaken oder über die Lötschberg-Bergstrecke, unterhält die BLS auch ein 420 Kilometer langes Eisenbahnnetz sowie 119 Bahnhöfe und Haltestellen.

Die Mitarbeiter der Instandhaltungswerkstätten der BLS sorgen Tag für Tag dafür, dass die Fahrgäste in sauberen, sicheren und gut gewarteten Zügen pendeln und reisen können. Damit das auch so bleibt, müssen die Werkstätten laufend an das aktuelle Angebot und für längere Züge angepasst werden. Für einen effizienten und leistungsfähigen Betrieb wurden daher die Werkstätten Spiez und Bönigen reorganisiert. So bleibt die BNIH-Werkstätte für leichte Instandhaltung wie bis anhin in Spiez, die Werkstätte für die schwere Instandhaltung findet man ab sofort in Bönigen.

Damit der Umzug der Werkstätte für die schwere Instandhaltung nach Bönigen umgesetzt werden konnte, war eine minutiöse Planung die Hauptvoraussetzung. Nach der intensiven Organisation des Einsatzes, seitens Bauberger durch unseren erfahrenen Projektleiter Christian Schumacher, rückte das Bauberger-Team ab September bis Ende November 2017 mehrere Male ins schöne Berner-Oberland aus um die vielen Werkzeugmaschinen und Anlagen in diversen Etappen von Spiez nach Bönigen zu zügeln.

„Dank der hervorragenden Planung im Vorfeld des Umzuges durch Bauberger lief alles von A bis Z einfach perfekt“, sagt Michael Tschiemer von der BLS „da gibt es absolut rein gar nichts zu bemängeln.“

So wurden während den einzelnen Einsätzen die Schleifmaschinen, unzählige Kleinmaschinen und diverses Kleinmaterial in Spiez demontiert, ausgebracht, nach Bönigen transportiert und dort an ihrem neuen Standort installiert. Für die mechanischen Anlagen, welche am meisten Gewicht auf die Waage gebracht haben, wurde seitens BLS ein Rollwagen zur Verfügung gestellt. Die CNC-Fräsmaschinen und -Drehbänke mit Gewichten von bis zu 18-to wurden mit dem Montylift auf den mit Querträgern ausgestatteten Rollwagen gesetzt und so intern in Bönigen verschoben.

„Dieses Verfahren hat uns eine enorme Zeitersparnis eingebracht, da sonst die Anlagen via Verschiebebühnen in einem aufwändigen Verfahren vom Alt- in den Neubau gebracht hätten werden müssen.“ beschreibt Etienne Keller diese spezielle Umzugsetappe und fährt dann weiter fort „Die Zusammenarbeit mit den BLS-Funktionären auf Platz hat einwandfrei geklappt und dank der guten und offenen gegenseitigen Kommunikation und Besprechungen sind alle Einsätze reibungslos abgelaufen.“

Spezialwerkzeuge

  • Montylift-16 und Montylift-36
  • Gabelstapler mit Kranarm
  • Fahrwerk 12-to
  • Diverse Joch + Träger

Team

Hansjörg, Reto, Etienne, Roland

Fotos: Lukas Pitsch / www.proimagehub.ch

 
Titel

BLS investiert ins Reisen von heute

Datum

19.12.2017



<>

Zurück