29 mm

29 mm – so viel betrug der Spielraum, um eine 22 t schwere Anlage an ihren Bestimmungsort zu bringen.

Platz hatte es in der 1’200 m2 grossen Fabrikhalle genug. Doch der Zugang war schwierig - im Gegensatz vor knapp 20 Jahren: 1996 wurde die damals neue und heute alte Flaschenreinigungsanlage mit einem Auto-Kran auf der Nordseite des Gebäudes bei den Bahngeleisen eingebracht. In der Zwischenzeit war aber ein Gleis mehr dazu gekommen. Dies hätte Nachtarbeit und Gleissperrung bedeutet.

Gemeinsam mit dem Kunden wurde ein neues Einbring-Konzept erarbeitet: RAMSEIER Suisse AG hatte ein neue Logistikplattform gebaut, dadurch wurde die nebenstehende Lagerhalle leer, der Zugang für Auto-Krane war aber zu klein. Daher kamen vier Hubsäulen mit insgesamt 360 Tonnen Hubkraft zum Einsatz.

Zuerst wurde die Anlage mit einem 100mt-Kranlastwagen und dem Montylift-36 an die Rampe und in die Fabrikhalle gebracht. Danach wurde diese vom Montylift-36 auf die Barelle, von den Hubsäulen angehoben und per Schienen an den Zugang geschoben (siehe Skizze Ruedi Bauberger). Zuvor hatte man kurzerhand ein Loch zwischen zwei Tragelementen geschlagen - eine clevere wie kostengünstige Lösung. Die Herausforderung lag nun darin, die 3'791 mm breite Maschine durch die 3'820 mm Maueröffnung in 8,5 Meter Höhe zu schieben. Millimeterarbeit bei 22 Tonnen Gewicht.

Geübt wurde sozusagen mit der alten Flaschenreinigungsmaschine mit den imposanten Massen von 12’500 x 4’300 x 3'750 mm und 44 Tonnen Gewicht. Diese wurde zuerst im Obergeschoss demontiert und dann mit den Hubsäulen auf den Boden der ebenerdigen Lagerhalle transportiert.

 

Vorbereitung: 1 Tag
Gewicht Werkzeuge: 86 Tonnen
Team: Hansjörg Müller, Montageleiter
Gregor Schädler, Monteur
Nevio Ott, Monteur

Realisation: Rebecca Buchmüller

Fotos: Balz Murer